Montag, 26. Februar 2024

Indien, Indonesien: Sollten wir die Paradigmen des Rafale Programms ändern, um zukünftige Erfolge zu antizipieren?

- Werbung -

Rafale gewesen sein , mit 146 festen Aufträgen für den Export oder die Entschädigung für gebrauchte Flugzeuge. Und 2022 könnte durchaus auch ein gutes Jahr werden, da es zwei große Aufträge im Visier hat: einerseits Indien für seine Marine und andererseits die Stärkung seiner Luftstreitkräfte angesichts des Aufstiegs der chinesischen und pakistanischen Macht. Rafale nun systematisch in seine Darstellungen zur Entwicklung seiner Luftwaffe einbezieht. Gleichzeitig hat Frankreich selbst Flugzeuge bestellt, die seine mirage 2000 C ablösen sollen, und heute müssen bis 2035 Rafale

Allerdings stellt dieser Erfolg Frankreich vor echte industrielle und betriebliche Herausforderungen. Tatsächlich kann die Rafale Produktionslinie in Merignac laut Dassault Aviation bis zu drei neue Flugzeuge pro Monat oder 36 Flugzeuge pro Jahr produzieren. Die im Jahr 2021 eingegangenen Aufträge, die Planung der Lieferungen für die Luftwaffe und die derzeit verhandelten mehr als ernsten Aussichten reichen bereits aus, um diese Industriekapazität in den nächsten 10 Jahren zu sättigen. Auch wenn diese Situation zweifellos von zahlreichen Flugzeugherstellern auf der ganzen Welt beneidet wird, ist sie nicht ohne echte Nachteile zu schaffen, da es keinen industriellen Handlungsspielraum mehr gibt, um auf neue Aufträge zu reagieren, bei denen es sich um nationale Aufträge, Exportaufträge usw. handelt Entschädigung für den Verkauf von Gebrauchtflugzeugen, was für die Rafale ein äußerst vielversprechender Markt ist. Können wir uns in diesem Zusammenhang neue Paradigmen für das Rafale Programm vorstellen, um kurz-, mittel- und langfristig von der aktuellen Dynamik zu profitieren und gleichzeitig den offensichtlichen Bedürfnissen nach einer Vergrößerung der Masse der französischen Luftstreitkräfte gerecht zu werden?

- Werbung -
Rafale Griechenland 1 Verteidigungsanalyse | Kampfflugzeug | Budgets und Verteidigungsbemühungen der Streitkräfte
Zwischen der Unterzeichnung des griechischen Vertrags und der Ankunft der ersten sechs Rafale in Griechenland verging nur ein Jahr, ein entscheidender Faktor für den Erfolg dieses Vertrags.

Bevor man sich auf die Darstellung einer optimierten Alternativlösung einlässt, ist es angebracht, einige Postulate zur Erläuterung der aktuellen Situation zu formulieren. Tatsächlich wird das Rafale Programm heute sozusagen von den französischen Behörden auf Sicht erprobt, und das bereits seit fast fünfzehn Jahren. Während Frankreich zunächst 320 über einen Zeitraum von einem Dutzend Jahren gelieferte Flugzeuge bestellen sollte, um die industrielle Säule zu bilden, auf der Dassault Aviation seine Exportstrategie aufbauen konnte, führte es das Programm „mindestens“ durch, d. h. durch die Erteilung kurzfristiger Bestellungen unerlässlich, um die Produktionslinie in Betrieb zu halten, d. h. 11 Geräte pro Jahr, und gleichzeitig die angestrebte Gerätemenge auf 225 zu senken und diese Lieferungen über etwa zwanzig Jahre zu verteilen. Dies führte zu einem erheblichen Anstieg der Produktionskosten des Geräts, was bei internationalen Wettbewerben ein Handicap darstellte.

Die Anordnungen aus den Jahren 2015 (Ägypten und Katar) und 2016 (Indien) ermöglichten es Frankreich, seine eigenen Beschaffungen auszusetzen, um seine mageren Verteidigungskredite für bestimmte andere vorrangige Programme zu erhalten, da die von Frankreich eingehaltene Verpflichtung, 11 Rafale pro Jahr zu erwerben, ernsthaft untergraben wurde die Ambitionen anderer Programme, wie zum Beispiel FREMM. Seitdem besteht das vorherrschende Paradigma dieses Programms darin, Exportaufträgen Vorrang vor nationalen Aufträgen zu geben, um sowohl den Kundenerwartungen hinsichtlich schneller Lieferungen gerecht zu werden als auch die Finanzierung anderer ebenso dringender Programme in den Armeen zu ermöglichen. Und die Bestellungen für 2021 stellen keine Aussnhme dar, da die von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten, Kroatien und Griechenland erwarteten Lieferungen alle über die nächsten sieben Jahre verteilt sind, sodass nur sehr wenig industrieller Spielraum für die Integration neuer Produkte bleibt. Auch andere „dringende“ Bestellungen von Exportkunden wie von nationalen Armeen.

Rafale und Mirage 2000 D Foto Luftwaffe analysiert Verteidigung | Kampfflugzeug | Budgets und Verteidigungsbemühungen der Streitkräfte
Das im Weißbuch von 2013 festgelegte Format der französischen Luftstreitkräfte sieht bis 2030 lediglich 225 Rafale Kampfflugzeuge vor, eine Zahl, die angesichts der Verhärtung der internationalen Beziehungen mittlerweile als zu gering angesehen wird.

LOGO Metaverteidigung 70 Analysen Verteidigung | Kampfflugzeug | Budgets und Verteidigungsbemühungen der Streitkräfte

Der Rest dieses Artikels ist Abonnenten vorbehalten

- Werbung -

Mit dem Classic-Abonnement haben Sie ab 1,99 € Zugriff auf alle Artikel ohne Werbung


- Werbung -
Fabrice Wolf
Fabrice Wolfhttps://meta-defense.fr/fabrice-wolf/
Fabrice, ein ehemaliger französischer Marineflieger, ist Herausgeber und Hauptautor der Website Meta-defense.fr. Seine Fachgebiete sind militärische Luftfahrt, Verteidigungsökonomie, Luft- und U-Boot-Kriegsführung und Akita Inu.

Für weitere

1 KOMMENTAR

Kommentarfunktion ist geschlossen.

SOZIALE NETZWERKE

Letzte Artikel